Das Wollschaf Juist

Mode, Wolle, Accessoires

ÜBER UNS


 







Bereits seit 1983 gibt es in der Mittelstraße 26 den Laden „Das Wollschaf Juist“. 

Brigitte Riepen und der zwischenzeitlich verstorbene Adolf Riepen gründeten den Betrieb im Jahr 1983, nachdem zuvor die Fleischerei Runge (davor Fleischerei Riepen) geschlossen wurde. Zuerst führte man ausschließlich Wolle und Strickzubehör, bevor auch weitere Modeartikel dazu kamen. Bis vor sechs Jahren führte Brigitte Riepen das Geschäft, dann übernahm Ehrengard Jüchter als Pächterin den Betrieb. Da dessen Mann Johann-Heinrich (Jochen) zwischenzeitlich seinen Fuhrbetrieb geschlossen hat, zog sich auch Ehrengard zum Jahresende 2017 aus dem Geschäftsleben zurück.

Seit 2018  ist das Geschäft unter neuer Regie, denn zum Jahresanfang übernahm Natalya Abel es als neue Pächterin. Wie schon vorher stehen weiterhin hochwertige und nachhaltige Mode, Wolle und Accessoires im Mittelpunkt.  

„Ich war hier schon seit lange Zeit Stammkundin und bekam so mit, dass eine neue Pächterin gesucht wurde“, so Natalya Abel. Die gebürtige Ukrainerin lebt seit 2002 auf Juist. Bereits in der Ukraine hatte sie BWL studiert, doch ihr Studienabschluss wurde in Deutschland nicht anerkannt, so dass sie im Familienbetrieb auf Juist die Ausbildung noch einmal machte. Da sie zudem gerne strickt und diverse Handarbeiten macht, war sie sehr von der Möglichkeit angetan, ein solches Geschäft übernehmen zu können.

Dabei kam ihr entgegen, das Brigitte Riepen gerne den Betrieb mit dem bisherigen Konzept erhalten wollte. „Ich habe nicht viel geändert, und das wird von den vielen Stammkunden, die der Laden im Laufe der langen Jahre gewonnen hat, auch dankend angenommen“, so Natalya Abel.  Bereits im März 2018 hat Wiedereröffnung des Ladens stattgefunden.